18 Katzen sind zu viel!

Wer seine Mietwohnung mit 18 Katzen teilt und dies nicht ausdrücklich vom Vermieter genehmigt wurde, der riskiert die fristlose Kündigung. 18 Katzen in einer 100 m² Wohnung sind nach Auffassung des Amtsgerichtes Augsburg jedenfalls zu viel und rechtfertigen die fristlose Kündigung.

Den Mietern war bei Einzug die Haltung einer Katze erlaubt worden. Aus einer Katze wurden im Laufe der Zeit offensichtlich 18 Tiere, was zu Beschwerden durch andere Mieter im Haus führte. Auch war der Duft im Haus nicht mehr so angenehm, wie noch zu Zeiten vor den Katzen. Der Vermieter kündigte daraufhin das Mietverhältnis fristlos.

Das AG Augsburg bestätigt eine Pflichtverletzung der Mieter. Dem stehe nicht entgegen, dass es nach Angaben der Mieter durch die Katzen nicht stinke. Ebenso sei irrelevant, dass nach Angaben der Mieter nur sieben erwachsene Katzen vorhanden, die elf anderen erst wenige Wochen alt seien. Selbst nur sieben Katzen wären eine Pflichtverletzung der Mieter.

 

Sind Sie Vermieter und hat einer ihrer Mieter einen kleinen Zoo in seiner Mietwohnung? Dann sollten Sie handeln, bevor andere Mieter flüchten und ihnen wertvolle Mieteinnahmen entgehen. Lassen Sie sich von uns anwaltlich beraten, was sie konkret unternehmen können!