Abmahnstatistik 2010

Bereits hier hatten wir auf unsere interne Abmahnstatistik hingewiesen. Verschiedene Webseiten (gulli.com, Abmahnwahn-Dreipage, netzwelt.de, Verein gegen den Abmahnwahn e.V) haben nunmehr Statistiken für das Jahr 2010 veröffentlicht. Diese beruht offenbar auf den verschiedenen Einträgen und Mitteilungen über die jeweiligen Foren der Statistik-Ersteller. Eigenen Angaben zufolge sind diese Zahlen jedoch wohl nah dran an der Realität.

Sowohl bei den Abmahnungen wie auch bei den abmahnenden Rechteinhabern und den Abmahnkanzleien sind erhebliche Steigerungen im Vergleich zu 2009 zu verzeichnen gewesen.

Der Anteil filmischer, auch pornografischer Werke ist gestiegen. Das hat sich zwar bis zu uns nicht so durchgesetzt. Aber Einigkeit besteht darin, dass jedenfalls die Abmahnung wegen einzelner Musiktitel immer noch der häufigste Fall ist.

Zusammenfassend dürfte zu sagen sein: Die Zahl der urheberrechtlichen Abmahnungen steigt stetig. Die Zahl der tatsächlichen Klagen ist nach wie vor gering. Die Quote der Zahlenden liegt bei ca. 40%…immer noch ein gutes Geschäft.

Lassen Sie sich daher nicht von Abmahnungen einschüchtern. Kontaktieren Sie uns, wir helfen Ihnen!