BGH: Nennung der Namen der Sedlymayr-Mörder zulässig

Der BGH hat in seinem Urteil vom 15.12.2009, VI ZR 227/08; VI ZR 228/08, klargestellt, dass der Radiosender Deutschlandradio den Namen der Mörder des bekannten Volksschauspielers Walter Sedlmayr weiterhin im Online-Archiv zum Abruf bereithalten darf.  Dem stehe weder das Persönlichkeitsrecht der Kläger noch deren Resozialisierungsinteresse entgegen.

Damit stärkt der BGH die Meinungs- und Pressefreiheit, die bei einem Verbot erstlich Schaden genommen hätte. Es sei auch nicht zu erwarten, dass die Berichterstattung unter Namensnennung zu einer ewigen Anprangerung und Stigmatisierung führen würde.

Der BGH widersprach damit den Entscheidungen in den Vorinstanzen, und das wohl zu recht.