“Das reicht uns noch nicht”

Der Mandant sitzt eine mehrjährige Haftstrafe ab. Er hat, zunächst selbst einen Antrag nach § 109 Strafvollzugsgesetz (StVollzG) gestellt und mich kurz danach beauftragt.

Folgender Sachverhalt lag dem Antrag zugrunde: Es kam an einem Vormittag vor geraumer Zeit zu einem Vorfall, der zu einer Disziplinarmaßnahme führte. Genauer gesagt zu mehreren Disziplinarmaßnahmen, denn an dem Vorfall war eine zweistellige Anzahl von Insassen beteiligt. Auf meine Frage hin, was denn vorgefallen sei, meinte mein Mandant: “Nichts, das ist es ja!” Er kann sich letztlich nicht erklären, warum plötzlich Disziplinarmaßnahmen ausgesprochen wurden. Deshalb habe er sich ja dagegen gewehrt.

Nachdem ich noch im Herbst vergangenen Jahres Akteneinsicht in die entsprechenden Akten beantragt hatte, meldete sich nun telefonisch der Richter. Er habe sämtliche Verfahren vor sich. Die Akteneinsicht wird gewährt. Ich solle mich nur nicht wundern, dass in der Akte nicht viel drin stehe. Man warte immer noch auf eine Stellungnahme der JVA. Da sei zwar schon was gekommen, “das reicht uns aber noch nicht.” Als er dann noch meint, das ganze scheine etwas dubios zu sein, trifft das genau meinen Eindruck von der Sache.

Ich bin also guter Hoffnung, dass der Antrag, den nunmehr ich verfolge, Erfolg haben wird.