Der “Like” Button und die Aufklärungspflicht des Unternehmers

Verwendet ein Unternehmer auf seiner Website einen “Like” Button von Facebook, so muss er zwingend die Nutzer über die Datenweitergabe an Facebook aufklären. Dies hat jüngst das Landgericht Düsseldorf entschieden (LG Düsseldorf, 09.03.2016, Az: 12 O 151/15).

Da bei Einbindung dieses Buttons ohne Zutun des Nutzers bereits Daten an Facebook weitergeleitet werden, ist eine Aufklärung nach Meinung des Gerichtes notwendig.

Nach hiesiger Auffassung trifft diese Pflicht im Übrigen nicht nur Unternehmer sondern jedwede Betreiber von Internetseiten. Die Datenweitergabe an Facebook bereits bei Aufruf der Seite ist datenschutzrechtlich unzulässig, solange nicht der jeweilige Seitenbesucher über die Datenweitergabe informiert und ihm das Recht zum Widerspruch eingeräumt wurde.

Uns erschließt sich allerdings nicht, warum insbesondere auf größere Unternehmen nicht, wie beispielsweise wir, die Datenweitergabe von der vorherigen Zustimmung der Nutzer beispielsweise durch eine 2-Click Lösung abhängig macht. Das System ist seit Jahren erprobt, datenschutzrechtlich risikoarm und wird seit Jahren von vielen Seitenbetreibern (auch von uns) genutzt. Mehr dazu u.a. hier.