Deutsche Zentral Inkasso GmbH – Kommt die Entziehung der Inkasso-Erlaubnis?

Die Deutsche Zentral Inkasso GmbH ist (leider) vielen Internetnutzern bekannt, die sich auf Portalen wie outlets.de oder ähnlichen Abofallen verfangen haben. Die Deutsche Zentral Inkasso GmbH tritt dabei häufig als Geldeintreiber auf, stützt sich auf eine gerichtliche Inkassoerlaubnis und droht unter Darlegung gewisser Urteile auch noch mit Schufa-Einträgen.

In der Regel ist der Rat in solchen Sachen relativ eindeutig: Alles, was nicht ein gerichtlicher Mahnbescheid ist, gehört in die Ablage “P”. Mit dem Mahnbescheid sollte man jedoch schnellstmöglich einen Anwalt aufsuchen.

Der Kollege Hoeren berichtete nun gestern hier, dass auf seine Nachfrage beim Kammergericht Berlin Auskunft dahingehend erteilt wurde, dass mittlerweile eine Vielzahl von Beschwerden über die Inkassofirma vorliegen und sich das Gericht selbst wohl ein wenig verschaukelt fühlt. Jedenfalls sei ein Verfahren zur Entziehung der Inkassoerlaubnis eingeleitet worden. Das läßt hoffen, dass auch dieser Spuk bald vorbei ist.

Wenn Ihnen ein Schreiben der Deutsche Zentral Inkasso GmbH ins Haus flattert, dann werden Sie nicht nervös. Sind Sie sich nicht sicher, ob das, was Sie erhalten haben, ein gerichtlicher Mahnbescheid ist, dann rufen Sie einfach einen Anwalt an. In der Regel sollte man Ihnen kurzfristig und sicher auch kostenfrei mitteilen können, ob Handlungsbedarf besteht, oder nicht.