Eine halbe Million Euro für 30 Urheberrechtsverletzungen

In Deutschland wegen Urheberrechtsverletzungen durch Filesharing abgemahnte Internetnutzer sehen sich in der Regel Schadensersatz- / Anwaltskostenforderungen in drei- bis vierstelliger Höhe ausgesetzt. Manch Abmahnkanzlei fordert Beträge unter 500 Euro, manch andere Kanzlei greift ein wenig höher.

Ein US-Bundesgericht in Massachusetts hat nun einen Urheberrechtsverletzer zur Zahlung eines Betrages von 22.500 $ verurteilt – pro Lied! Macht bei 30 heruntergeladenen und an Freunde verteilten Titel 675.000 $ oder rund 500.000 Euro.

Dabei ist der junge Mann offenbar noch glimpflich davon gekommen. Das Gericht hätte bei dem festgestellten vorsätzlichen Urheberrechtsbruch wohl sogar bis zu 4,5 Millionen Dollar Strafe verhängen können.

Über den Fall berichtete (unter anderem) beck-aktuell hier.