Empfangsverhinderung bei Abmahnkanzleien?

Der Mandant erreichte mich Freitag abend telefonisch (ja, das gibt es!). Er habe eine Abmahnung wegen unerlaubter Verbreitung urheberrechtlich geschützter Werke erhalten. Die Frist laufe am Sonntag ab.

Am Samstag im Laufe des Tages waren alle Unterlagen von ihm endlich bei mir. Nachdem wir kurz gesprochen und alles wichtige geklärt hatten, sollte die Unterlassungserklärung vorab per Fax und dann gleich per Post auf den Weg gebracht werden. Da das Faxgerät der abmahnenden Kanzlei auf der Gegenseite besetzt war, ging die Erklärung schonmal per Post auf den Weg, die Kopie wollte ich dann im Laufe des Samstages per Fax übermitteln.

Gefühlte hundert Versuche später, verteilt über den Samstag mittag bis in die Nacht und den gesamten Sonntag stand dann für mich fest: Entweder hat die abmahnende Kanzlei in diesen beiden Tagen ca. eine 10.000 Seiten starke Klageschrift erhalten, oder der Faxempfang wurde schlichtweg verhindert. Es kann schlichtweg nicht sein, dass am Wochenende durchweg die Faxleitung belegt ist.

Zwischenzeitlich dürfte jedoch das Original zugegangen sein, sodass der Unterlassungsanspruch auch dadurch aus der Welt ist.

One thought on “Empfangsverhinderung bei Abmahnkanzleien?

  1. Es gibt Rechtsschutzversicherungen und Behörden, die können das auch.

Comments are closed.