Facebook verliert und Google wird abgemahnt

Datenschutz im Internet ist bekannterweise seit geraumer Zeit der Dauerbrenner, mit dem sich Gerichte zu beschäftigen haben. Zwei Große des Internets hat’s grad ein wenig erwischt:

Das LG Berlin (Urteil vom 06.03.2012, Az.: 16 O 551/10; noch nicht rechtskräftig) hat den “Freundefinder” sowie Teile der allgemeinen Geschäftsbedingungen von Facebook für rechtswidrig erklärt. Insbesondere der darin geregelte Umgang von Facebook mit Inhalten von Nutzern im Hinblick auf das Urheberrecht sowie die Datenverarbeitung zu Werbezwecken war den Hauptstadtrichtern ein Dorn im Auge.
Siehe Pressemitteilung der vzbv und die Mitteilung des Kollegen Krieg

Auch Google hat Ärger wegen seiner frisch eingeführten neuen Datenschutzerklärung. Die vzbv hat den Suchmaschinenriesen diesbezüglich abgemahnt. Insbesondere stört man sich offenbar an den unbestimmten Formulierungen.
Siehe Pressemitteilung der vzbv.

Neben diesen Beispielen sollte immer auch beachtet werden, dass gewerbliche Nutzer von Facebook und Google+ sowie der anderen sozialen Netzwerke wegen des teils schwer durchschaubaren Weges erhobener Nutzerdaten immer auch in einer gewissen Gefahr, abgemahnt zu werden, schweben.