Filesharing: Abmahnung Kanzlei Nümann + Lang für Andreas Donauer “So a schena Dag”

Ich weiß nicht, worum es sich bei dem betreffenden Musikwerk handelt, und ich habe die starke Vermutung, ich will es gar nicht wissen. Trotzdem, die Kanzlei Nümann + Lang mahnt derzeit im Auftrag eines Herrn Andreas Donauer das Musikwerk “So a schena Dag” ab.

Gefordert wird die Abgabe einer Unterlassungserklärung deren wie üblich etwas eigenartiger Entwurf der Abmahnung beigefügt ist. Darüber hinaus wird die Zahlung eines “Vergleichsbetrages” von 450,- € verlangt.

Immerhin differenzieren die Ausführungen in der Abmahnung zwischen direkter Haftung und Störerhaftung. Die Tatsache, dass der Störer jedoch nicht auf Schadensersatz haftet, wird geflissentlich verschwiegen.

Dass die Anwendung der Kostendeckelung gemäß § 97a Abs. 2 UrhG abgelehnt wird, ist ja mittlerweile ein alter Hut. Anscheinend haben aber diverse übliche anwaltliche Einwendungen gegen die Kostentragungspflicht ihre Spuren hinterlassen. Unaufgefordert wird nun “vorsorglich” oder “höchst vorsorglich” darauf hingewiesen, dass Beweismittel im Abmahnschreiben nicht vorgelegt werden müssen. Ob die Vorlage dann im gerichtlichen Verfahren möglich ist, lassen wir mal offen.

Jedenfalls sollte die beigefügte Unterlassungserklärung nicht unterschrieben werden. Beauftragen Sie einen spezialisierten Anwalt mit der Fertigung einer modifizierten Unterlassungserklärung und lassen Sie diesen auch eventuelle Zahlungsverpflichtungen prüfen. In vielen Fällen wird es möglich sein, die geltend gemachten Kosten zurückzuweisen.