Filesharing: Entbrennt der Kampf um Mandate?

Mich rief dieser Tage ein Kollege einer abmahnenden Kanzlei an, was ich einigermaßen ungewöhnlich fand, und fragte, ob ich in der Sache XY noch mandatiert sei. “Selbstverständlich” antworte ich, da mir nichts anderes bekannt war. Weder hatte der Mandant mir das Mandat entzogen, noch hatte ich es gekündigt.

Er frage ja nur, weil sich in der Sache für meinen Mandanten die Kanzlei ABC gemeldet habe. Er wolle nun was schreiben, und frage sich grad, wohin.

Nun, in diesem Fall ist die Frage sicher berechtigt.

Die spannende Frage, die sich mir nun jedoch stellt: Ist der Mandant mit meiner Arbeit unzufrieden (dann hätte er mir das sagen können) oder will er sich um das noch nicht gezahlte Honorar drücken und wird zum “Anwaltsnomaden”.

Oder versuchen gar nunmehr die Kanzleien, die sich auf die Abwehr von urheberrechtlichen Abmahnungen spezialisiert haben, sich gegenseitig die Mandate abzujagen (was ich nicht hoffen und glauben will, aber wenn man vom Kampf um Strafmandate in JVA und auf Gerichtsfluren manchmal hört…).

Ich bin jedenfalls auf die Antwort des Mandanten gespannt.

2 thoughts on “Filesharing: Entbrennt der Kampf um Mandate?

  1. RA Ratzka sagt:

    Monatelange Stille ist (fast) normal. Da der Anrufer aber Name des Mandanten und Aktenzeichen bei mir kannte, könnte einzig das Schreiben der anderen, angeblich vertretenden Kanzlei falsch zugeordnet worden sein. Wir werden sehen.

  2. Guten Tag Herr Kollege,

    liegt es bestimmt nicht daran, dass man in der Kanzlei der Abmahner die Aktenzeichen verwechselt hat? In meinem Fall kam seit Monaten nicht ein Schreiben der Abmahner mit meinem Aktenzeichen oder überhaupt einem Hinweis auf meine Akte. Vielleicht sind die “lieben Kollegen” da etwas überfordert mit dem Massenaufkommen?! 😉

    Beste, kollegiale Grüße aus Düsseldorf,

    Marc Quandel

Comments are closed.