Filesharing: Es gibt sie noch! Abmahnung Nümann + Lang für Eshujs u.a.

Ich hatte ja hier bereits Überlegungen angestellt, ob es nur mir zufällig so aufgefallen war, oder ob die Kanzlei Nümann + Lang tatsächlich einige Zeit untätig war.

Nun bin ich ja fast beruhigt, nachdem klar ist: Die Kanzlei Nümann + Lang mahnt derzeit (mal wieder) für “die Herren Eshujs, Peifer und Reuter” Urheberrechtsverletzungen bezüglich des Musikwerkes “Evacuate The Dancefloor” ab. Gefordert wird die Abgabe einer Unterlassungserklärung sowie die Zahlung eines Vergleichsbetrages von 450,00 EUR.

Man berühmt sich gar eines Anspruches auf Schadensersatz aus Lizenzanalogie in Höhe von 500,- EUR. Außer Acht wird gelassen, dass beispielsweise der Störer ja bestenfalls auf Rechtsanwaltskosten, nicht auf weiteren Schadensersatz haftet.

Die beigefügte Unterlassungserklärung enthält unnötige und für den Abgemahnten nachteilige Klauseln. Sie sollte nicht unterzeichnet werden.

Mein Rat: Unterzeichnen Sie die beigefügte Unterlassungserklärung nicht ohne vorherige anwaltliche Beratung. Lassen Sie sich auch von einem spezialisierten Anwalt beraten, ob eine Verpflichtung zur Zahlung von Kosten besteht.

3 thoughts on “Filesharing: Es gibt sie noch! Abmahnung Nümann + Lang für Eshujs u.a.

  1. Pingback: Anonymous
  2. RA Ratzka sagt:

    Gegenüber dem Verletzer ist sie zulässig. Nicht jedoch gegenüber dem Störer. Von letzterem war aber die Rede.

  3. SchallUndRauch sagt:

    Und warum soll die Schadensberechnung nach den Grds. der Lizenzanalogie gegenüber einem Verletzter unzulässig sein?

Comments are closed.