Filesharing: Gefälschte Abmahnungen im Namen der Kanzlei KUW

Die Kollegen Dr. Damm & Partner weisen hier darauf hin, dass sich offensichtlich Trittbrettfahrer mit gefälschten Abmahnungen eine goldene Nase verdienen wollen. Die Kanzlei KUW ist offenbar Vorgänger der Kanzlei Urmann & Collegen gewesen.

Diese “Kanzlei” mahnt User offenbar per E-Mail ab. Auch mir ist bislang nicht zu Ohren gekommen, dass abmahnende Kanzleien per E-Mail abmahnen, auch wenn dies, da ist den Kollegen zuzustimmen, durchaus rechtlich möglich wäre.

Die Kollegen haben auch eine solche Abmahn-E-Mail in dem Beitrag veröffentlich. Interessant ist, dass im Kopfbereich die E-Mail-Adresse als anti-piracy@kanzlei-knil.de angeeben ist, in der Fußzeile jedoch als antiprivacy@kanzlei-knil.de.  Kollege Freud läßt grüßen!

Mein Rat: Diese Abmahnung erscheint schon von ihrem Erscheinungsbild (kein Vorwurf eines konkreten Rechtsverstoßes, keine Forderung nach Abgabe einer Unterlassungserklärung, dubiose Zahlungsbestimmung) so abwegig, dass man sie wohl ignorieren kann.
Sollten Sie sich bei einer eingehenden Abmahnung grundsätzlich unsicher sein, so suchen Sie eine spezialisierten Anwalt auf und bitten Sie ihn, nur kurz die Ernsthaftigkeit der Abmahnung zu bestätigen. In der Regel sind die abmahnenden Kanzleien bekannt. Der Anwalt kann Ihnen dann auch sagen, ob Sie zur Abwehr der Abmahnung anwaltlichen Rat und Unterstützung benötigen, oder nicht.