Filesharing: OLG Köln zur Unerheblichkeit des Einwandes der Abwesenheit

Wie die Kollegen Dr. Damm & Partner unter dem Titel “WLAN allein zu Haus” darstellen, hatte sich das OLG Köln mit der Frage zu beschäftigen, ob der Einwand einer Abgemahnten, sie und ihr Sohn, und damit die berechtigten Nutzer des Computers, seien zum Zeitpunkt der Rechtsverletzung gar nicht zu Hause gewesen, reicht, um eine Störerhaftung zu beseitigen.

Das OLG Köln meint offensichtlich, dass dies ausreicht. Es reiche aus, dass der Computer des Abgemahnten eingeschaltet und mit dem Internet verbunden ist. Auf die eigene Anwesenheit käme es nicht an.

Mein Rat: Als Empfänger einer Abmahnung sollten Sie den Rat eines spezialisierten Anwalts einholen. Er kann Ihnen sagen, ob Ihnen bei einem gerichtlichen Verfahren Ungemach droht und welche Handlungsalternativen angezeigt sind.