Filesharing: Weihnachtliche Gnade?

Vor zwei Jahren kam die in Abmahnkreisen bekannte DigiProtect Gesellschaft zum Schutz digitaler Medien mbH auf die Idee, nach einem Wechsel der Prozessvertreter in laufenden Mandaten ein (weihnachtliches?) Sonderangebot von 99 € zur Abgeltung aller Ansprüche zu unterbreiten. Neue Vertreter war die Kanzlei Schalast & Partner, die den Staffelstab von der Kanzlei Denecke, von Haxthausen & Partner übernommen hatten (siehe hier).

Im laufenden Jahr 2012 kam die CGM Rechtsanwaltsgesellschaft mbH ins Spiel, übernahm (andere) laufende DigiProtect Mandate von der Kanzlei Schalast & Partner und reduzierte die geltend gemachte Forderung auf 199 € (siehe hier).

Nun mahnt die CGM Rechtsanwaltsgesellschaft mbH selbst ab (siehe hier), forderte ursprünglich 690,- € und reduziert nun diese Forderung in vermutlich vorweihnachtlicher Freundlichkeit auf wiederum 199,- €.

Derartige Sondertarife sind offenbar auch dann im Spiel, wenn die CGM Rechtsanwaltsgesellschaft mbH Forderungen von anderen Vertretern, namentlich offenbar der Debcon, übernimmt. Dies berichtet jedenfalls der Kollege Stadler an dieser Stelle.

Es stellt sich natürlich die Frage, wie ernst es die DigiProtect wirklich meint. Die steten Anwaltswechsel und die große Zahl von “Sonderangeboten” sind langsam auffällig. Gleichwohl sollte jede Filesharing-Angelegenheit durch einen spezialisierten Rechtsanwalt geprüft werden, um, sollte es doch einmal Ernst werden, zu wissen, ob man ein gerichtliches Verfahren notfalls riskieren kann, oder nicht.