Gelbe Karte wegen Zeitspiels für Krankenversicherung

Seit einiger Zeit liege ich mit einer Krankenversicherung leicht über Kreuz.

Im Widerspruchsverfahren hatte ich meinen Mandanten vertreten und erreicht, dass die ursprüngliche Hilfmittelablehnung aufgehoben wurde. Lobenswert war auch, dass die Krankenkasse von sich aus feststellte, dass die Hinzuziehung eines Anwalts im Widerspruchsverfahren notwendig war.

Dann hörte aber das Positive schon auf. Als es ans Zahlen ging, herrschte Stille. Nach etlichen Telefonaten mit (unzuständigen) Sachbearbeitern drohte ich nun mit Klage, bekam den zuständigen Sachbearbeiter ans Ohr und damit die Bestätigung: Das Geld kommt die Tage.

In der Fußballsprache: Statt gleich zu pfeifen (Klage) habe ich erstmal Vorteil weiter laufen lassen (außergerichtliche Klärung mit Zahlungszusage), werde jetzt aber noch die gelbe Karte ziehen!

Denn, die Überprüfung der Rechnung ergab einen kleinen Fehler, der den Rechnungsbetrag noch einmal nach oben korrigiert. Kommt zwar fast nie vor, diesmal aber doch. Hätte die Kasse gleich gezahlt, wären mir die paar Kröten vielleicht nicht einmal aufgefallen. Aber so…

PS: Auch die rote Karte habe ich schon in der Hand, falls die letzte Zahlungsfrist doch fruchtlos verstreichen sollte.