Mal die andere Seite

Wenn jemand eine Rechtsverletzung zu Lasten eines anderen begeht, dann gibt es mehrere Reaktionsmöglichkeiten.

Eine bei Urheberrechtsinhabern beliebte Möglichkeit ist die Abmahnung. Auch in anderen Fällen ist dies so. Meist nämlich dann, wenn man den Gegenüber davon abhalten will, weitere Rechtsverletzungen zu begehen und zudem zu erwarten ist, dass eine Abmahnung hierfür schon ausreicht. Man spart sich insbesondere eine gerichtliche Auseinandersetzung.

Nun bin ich eigentlich vorwiegend damit beschäftigt derartige Abmahnungen, nämlich solche von Urheberrechtsinhabern, abzuwehren.

Vor kurzem hat es mich dann aber doch einmal erwischt. Für einen Mandanten habe ich eine andere Person wegen verschiedener Rechtsverletzungen abgemahnt. Der Ausgang der Sache ist noch offen, die Gegenseite hat noch nicht reagiert.

Eigentlich ist die Sache auch dem Grunde nach nicht wirklich kompliziert (mal abgesehen davon, dass ich selbstverständlich im Einzelfall das Bestehen der Ansprüche meines Mandanten durchgeprüft habe). Trotzdem ist das ein komisches Gefühl, mal auf der anderen Seite zu stehen. Muss wohl so sein, wie bei einem Strafverteidiger, der als Nebenklägervertreter auftritt. Habe ich auch noch nicht gemacht…