Mietrecht: Mieter muss hohle Wandfliesen nicht dulden

Die Mieterin wollte ihr Badezimmer mit Utensilien gestalten, die an der Wand aufzuhängen waren. Doch, so einfach ging das nicht. Denn obwohl die gemietete Wohnung in einer nicht allzu alten Mietanlage sich befand, waren nahezu sämtliche Fliesen hohl an der Wand und wurden nur noch durch die Verfugung und den guten Willen gehalten. Keine Chance, Kleinmöbel oder Badutensilien anzubringen.

Sie begehrte daher beim Vermieter die Beseitigung dieses schadhaften Zustandes. Da der Vermieter sich nicht rührte, verklagte sie ihn und bekam vom Amtsgericht Kiel Recht (AG Kiel, Urteil vom 08.05.2013, Az.: 113 C 344/12).

Mit hohlen Fliesen müsse man in einem vergleichsweise neuen Mietobjekt nicht rechnen, so dass der Zustand in der Tat mangelhaft ist. Der Vermieter ist daher verpflichtet, die Fliesen fachgerecht anbringen zu lassen, so dass Kleinmöbel und Badutensilien ohne Probleme an der Wand befestigt werden können. Jedenfalls darf der Vermieter von der Mieterin nicht fordern, dass diese sich Badmöbel anschafft, die ohne Wandanbringung auskommen.

Auf das Urteil weist der Kieler Mieterverein e.V. hier hin.