Moderne Bettelei

Bereits mehrfach hatten wir in der jüngeren Vergangenheit darüber berichtet, dass die Debcon GmbH aus Witten versucht, in eigenem Forderungen durchzusetzen, die zuvor von der Kanzlei BAEK LAW für Rechteinhaber (Hitmix Music) geltend gemacht wurden (siehe hier & hier).

Nachdem wir für unsere Mandantschaft neben der grundsätzlichen Forderungszurückweisung auch die Berechtigung der Debcon zur Geltendmachung der Forderung in Abrede gestellt hatten, erweist sich für das Inkassounternehmen offenbar die Korrespondenz mit uns als zu anstrengend.

Debcon wendet sich daher nunmehr erneut unter Umgehung des (diesmal unstreitig bekannten) Prozessbevollmächtigten an den vermeintlichen Schuldner selbst und übersendet ein Schreiben, mit welchem dieser zur Zahlung aufgefordert wird. Dieses Schreiben erwähnt die bisherigen Einwendungen mit keinem Wort. Es will vielmehr dem vermeintlichen Schuldner Zahlungserleichterungen wie Ratenzahlung etc. schmackhaft machen.

Könne der Adressat nicht zahlen, so solle er dies anhand geeigneter Unterlagen nachweisen. Das “Verhalten der Nichtreaktion” sei nicht nachvollziehbar.

Das “Verhalten der Nichtreaktion” auf unsere Einwendungen ist ebenfalls nicht nachvollziehbar. Entweder kann man unsere Schreiben trotz Aktenzeichen etc. nicht dem vermeintlichen Schuldner zuordnen, oder man will es nicht.

Wie dem auch sei, für unsere Mandantschaft ändert sich nix. Es wird nicht gezahlt! Sollen die doch woanders betteln gehen!