Nicht die Schnellsten…

Nicht nur Behörden auch Rechtsschutzversicherungen schlafen häufig den Schlaf der Gerechten. Für einen Mandanten, den ich in einer Bußgeldsache vertrat, hatte ich bei der Versicherung die Zustimmung zur Einholung eines außergerichtlichen Sachverständigengutachtens erbeten. In der Zwischenzeit wurde durch das Gericht im Hauptverhandlungstermin bestimmt, so dass ich bei Rechtschutzversicherung nocheinmal dringlichst Zustimmung zur Gutachteneinholung bat.

Zwischenzeitlich entschloss sich jedoch der Mandant, aus verschiedenen Gründen die jetzt hier keine Rolle spielen, den Einspruch gegen den Bußgeldbescheid zurückzuziehen. Sodann teilte ich der Rechtsschutzversicherung die Einspruchsrücknahme mit und rechnete die Angelegenheit komplett ab.

Die (späte) Reaktion hierauf war ein freundliches Schreiben mit dem Satz: “Die Kosten für das Gutachten tragen wir. ”

Jetzt bin ich gespannt, ob die Reaktion auf meine Endabrechnung noch vor Weihnachten eingeht.