Patientenverfügung und Vorsorgevollmacht

Aktuell! Bitte beachten!

Der Bundesgerichtshof hat vor kurzem mit einer aufsehenerregenden Entscheidung die Wirksamkeit weit verbreiteter Klauseln in Patientenverfügungen abgelehnt. Dies hat für immens viele Patientenverfügungen eine erhebliche Bedeutung. Der eigentlich geäußerte Patientenwille müsste nämlich außer Acht gelassen werden, wenn die Patientenverfügung nicht bestimmte inhaltliche Anforderungen erfüllt. Aus diesem Grunde sollten alle Patientenverfügungen auf ihre Wirksamkeit hin überprüft und ggf. korrigiert werden. Wir helfen Ihnen dabei!

 

Die Patientenverfügung

Mit einer Patientenverfügung sorgen Sie vor! Für den Fall, dass Sie unheilbar krank und nicht mehr in der Lage sind, sich selbst gegenüber behandelnden Ärzten zu äußern, kann die Patientenverfügung dem Arzt genau mitteilen, welche Behandlungen Sie wünsche, und welche Sie ablehnen. Sie können selbst entscheiden, ob Ihr Leben soweit wie möglich verlängert wird oder ob Sie im Falle eines unheilbaren Leidens lebensverlängernde Maßnahmen ablehnen, um nicht in langwieriges Leiden und Siechtum zu verfallen. Sie entscheiden!

Die Patientenverfügung muss im Rahmen der rechtlichen Gegebenheiten in einer bestimmten Form und mit einem bestimmten Inhalt erstellt werden. Sie selbst entscheiden über den Inhalt. Wenn Sie sich von uns beraten und eine Patientenverfügung erstellen lassen wollen, werden wir zunächst genau besprechen, welche Behandlungen für Sie in Frage kommen und welche nicht. Darauf aufbauend fertigen wir Ihnen eine Patientenverfügung, die den aktuellen rechtlichen Gegebenheiten entspricht.

 

Die Vorsorgevollmacht

Unabhängig von der Patientenverfügung steht die Vorsorgevollmacht. Mit Ihr bestimmen Sie eine Person Ihres Vertrauens, die Ihnen zur Seite steht und hilft, wenn Sie sich nicht mehr selbst äußern können. Die bevollmächtigte Person kann für Sie alle möglichen Handlungen vornehmen, Erklärungen abgeben, Verträge schließen und lösen und auch Anweisungen bezüglich Ihrer Heilbehandlung geben. Welche konkreten Vollmachten Sie dieser Person geben, entscheiden Sie. Wir werden dies umfangreich besprechen und eine entsprechende Vollmachtsurkunde aufsetzen. Dabei müssen wiederum rechtliche Anforderungen an Form und Inhalt beachtet werden.

 

Organspender

Insbesondere, wenn Sie Organspender sind, also einen Organspendeausweis besitzen, sollte man der Erstellung der Patientenverfügung besondere Aufmerksamkeit widmen. Stehen Organspendeerklärung und Patientenverfügung im Widerspruch, so kann es sein, dass die Patientenverfügung als unwirksam betrachtet wird, Ihr geäußerter Patientenwille daher keine Beachtung findet.

 

Um alle rechtlichen Probleme zu vermeiden, sollten Sie sich im Zweifelsfall bezüglich der Erstellung und Überprüfung von Patientenverfügung und Vorsorgevollmacht beraten lassen. Wir stehen Ihnen hierfür zur Verfügung!

Selbstverständlich ist, dank moderner Technik, auch eine Beratung deutschlandweit möglich. Rufen Sie uns an oder schicken Sie uns eine E-Mail, wir melden uns!