Späte Papierverschwendung durch Abmahner

Das Fax rattert, herein flattern 22 Seiten von einem Abmahner, der seit einiger Zeit von meinem Mandanten Geld erbettelt.

Verschwenderisch hat man gleich eine Abschrift für den Mandanten mitgefaxt. Das hätte man sich sparen können.

Auch die “Eidesstattliche Versicherung” eines Mitarbeiters des Ermittlungsunternehmens ist pure Verschwendung. Dazu später mehr.

Klasse ist aber, dass die Kollegen sich im September mit den Worten “Mir liegt Ihr Schreiben vom 01.04.2010 zur Bearbeitung vor.” Jetzt erst? Eilig kann mans mit der Geldforderung dann ja nicht haben…

One thought on “Späte Papierverschwendung durch Abmahner

  1. ReNo sagt:

    Sie Glücklicher 😉

    Wir hatten in der vergangenen Woche einen Brief eines ähnlich “eiligen” Abmahners vorliegen, der bezog sich auf ein Schreiben von uns aus September 2008.

    Hätte nur noch gefehlt, dass man wegen der vorangeschrittenen Zeit um zügige Bearbeitung gebeten hätte. *hüstel*

Comments are closed.