Verteidigung in Bußgeldsachen / Ordnungswidrigkeiten in Eisleben, Sachsen-Anhalt und bundesweit

Wenn Sie geblitzt wurden, weil Sie zu schnell oder an einer roten Ampel zu spät waren, wenn man Ihnen zu geringen Abstand zum Vordermann oder ähnliche Dinge vorwirft, erhalten Sie in der Regel zunächst einen Anhörungsbogen der Bußgeldstelle. In manchen Fällen “zieht” man Sie auch sofort von der Straße und teilt Ihnen den Tatvorwurf mit. Alles, was Sie ab diesem Moment tun, beeinflusst maßgeblich das Ergebnis einer Verteidigung gegen den Bußgeldvorwurf. Machen Sie jetzt einen Fehler, kann Sie das Monate Ihren Führerschein kosten!

Aus diesem Grund sollten Sie, wenn Sie sich gegen den Vorwurf verteidigen wollen, folgende Grundregeln beachten:

Schweigen Sie!
Werden Sie vor Ort angehalten, geben Sie Ihre Personalien bekannt, zeigen Sie Führerschein und Fahrzeugpapiere aber äußern Sie sich nicht zur Tat! Gestehen Sie nichts ein! Gehen Sie schleunigst zu einem Anwalt um sich beraten zu lassen, zumindest, wenn Sie sich nicht selbst verteidigen wollen!
Erhalten Sie einen Anhörungsbogen, antworten Sie nicht darauf! Sind Ihre Personalien korrekt erfasst, müssen Sie nicht einmal diese gegenüber der Bußgeldstelle bestätigen. Geben Sie keinesfalls die Tat zu. Wenn Sie einen Anwalt mit Ihrer Verteidigung beauftragen wollen, ist jetzt der richtige Zeitpunkt!

Wenn jemand anderes als Sie das Fahrzeug gefahren haben könnte, dann geben Sie diesen nicht vorschnell als Täter an. Die Angabe eines falschen Fahrer kann unter Umständen als falsche Verdächtigung strafrechtlich relevant sein. Warten Sie zunächst ab, bis Ihr Verteidiger die Verfahrensakte eingesehen hat, damit genau geprüft werden kann, wer gefahren ist.

Wenn Ihre Firma einen Anhörungsbogen erhält, outen Sie sich nicht vorschnell als Fahrer. Als möglicher Beschuldigter haben Sie ein Schweigerecht.

Beachten Sie: Die frühzeitige Einsicht in die Verfahrensakte ist immens wichtig, für den Erfolg einer späteren Verteidigung. Die Akteneinsicht erhält der von Ihnen gewählte Anwalt. Er kann die Akte auch rechtlich überprüfen und frühzeitig Fehler feststellen, die Ihnen helfen können! Sie sollten daher ernsthaft in Erwägung ziehen, sich anwaltlich beraten zu lassen!

Versuchen Sie nicht selbst zu “tricksen”. Ein Anwalt kennt die legalen “Tricks”. Tolle Vorschläge aus Internetforen etc. bergen häufig Risiken, die das eigentliche Übel des Bußgeldvorwurfes bei weitem in den Schatten stellen!

Die Liste der möglichen Fehlerquellen, insbesondere bei den technischen Meßverfahren, ist lang. Ein spezialisierter Rechtsanwalt kennt diese Schwachstellen und kann erkennen, ob in Ihrem Fall in dieser Richtung etwas zu holen ist.

 

Aus diesem Grunde: Wenn Sie mit dem Vorwurf einer Ordnungswidrigkeit konfrontiert werden, so versuchen Sie nicht auf eigene Faust sich zu verteidigen. Beauftragen Sie einen spezialisierten Rechtsanwalt im Verkehrsrecht oder Strafrecht, am besten einen Fachanwalt für Verkehrsrecht oder Strafrecht, mit Ihrer Verteidigung. Rechtsanwalt Peter Ratzka ist Fachanwalt für Strafrecht. Rechtsanwalt Jörg Bella verfügt über 25 Jahre Erfahrung im Verkehrsrecht. Wir können Ihnen helfen!

Egal ob Sie aus der Lutherstadt Eisleben, der näheren Umgebung (Hettstedt, Sangerhausen, Aschersleben, Halle etc.), Sachsen-Anhalt oder dem ganzen Bundesgebiet kommen oder aber man Ihnen dort den Vorwurf einer Ordnungswidrigkeit macht, wir können Ihnen dank moderner Kommunikationsmittel immer zur Seite stehen. Rufen Sie uns einfach an!