Vorsicht! Gefälschte Gerichtskostenrechnungen des “Zentralen Registergerichts Kassel” in Umlauf!

Das Oberlandesgericht Celle weist darauf hin, dass derzeit bundesweit Gerichtskostenrechnungen eines “Zentralen Registergerichts Kassel” verschickt werden, mit denen die Adressaten aufgefordert werden binnen einer Woche einen Betrag von 79,- € zu zahlen. Es ginge dabei um einen Antrag auf Restschuldbefreiung in einem Privatinsolvenzverfahren. Ein Überweisungsträger sei beigefügt.

Das “Zentrale Registergericht Kassel” existiert nicht. Die auf der Rechnung angegebene Telefonnummer offenbar auch nicht. Die ganze Sache ist ein Fake. Wohin das Geld ginge, würde man die Überweisung tatsächlich tätigen, ist offenbar bislang auch nicht bekannt.

Deshalb sollten Empfänger einer derartigen Rechnung auf keinen Fall zahlen. Überhaupt sollten Empfänger von Gerichtskostenrechnungen erst einmal nachdenken, ob sie überhaupt derzeit beteiligt an einem Verfahren sind. Haben Sie Zweifel an der Rechnung, so kontaktieren Sie entweder Ihren Anwalt, den Insolvenzverwalter oder das betreffende Gericht. Sicherheitshalber, und darauf weist das OLG Celle auch hin, sollten sie die Telefonnummer des Gerichtes dann nicht der Rechnung sondern dem jeweiligen Telefonbuch entnehmen, denn bei derartigen Fake-Schreiben werden oftmals auch Telefonnummern angegeben, die nicht zum behaupteten Gericht sondern zu den jeweiligen Betrügern selbst führen.

Also Vorsicht!