Weniger Abmahnungen aber mehr Klagen! Der Wind gegen Filesharer bläst ein wenig kräftiger!

Dieses Fazit wird man wohl ziehen müssen, wenn man sich die Aktivitäten der abmahnenden Anwaltszunft aktuell so anschaut.

Bereits seit November letzten Jahres geht es vor dem Amtsgericht München rund. Um die 1.400 Klagen waren bereits damals anhängig (siehe hier). Weitere folgten sicherlich. Auch uns haben die ersten Klagen vor dem Amtsgericht München erreicht.

Nun hat die Initiative Abmahnwahn-Dreipage die Abmahnstatistik für das erste Halbjahr 2012 herausgegeben (siehe hier). Deren Fazit fällt eindeutig aus: Zugunsten erheblich erhöhter Klageaktivitäten ist die Zahl der Abmahnungen bereits im Jahre 2011 erheblich zurückgegangen und sinkt weiter. Führend scheint weiterhin die Kanzlei Waldorf Frommer aus München zu sein. Es folgen die üblichen weiteren bekannten Abmahnkanzleien. Die Kanzlei Urmann + Collegen dagegen scheint fast aus dem Geschäft ausgestiegen zu sein. Hier wird ein massiver Rückgang der Abmahnungen verzeichnet.

Im Kleinen finden wir auch hier das gleiche Bild. Die tatsächlichen Abmahnungen gehen zurück. In laufenden Angelegenheiten wird aber weit aggressiver als noch vor Jahren mit Klageandrohungen um sich geworfen. In einigen Fällen ist aus solchen Drohungen mittlerweile Realtität geworden.

Vor diesem Hintergrund steht zu erwarten, dass auch die Zahl der Klagen gegenüber nicht anwaltlich vertretenen Abgemahnten zunehmen wird. Hier wird die abmahnenden / klagenden Kanzlei grundsätzlich weniger Widerstand vermuten. Dies vor allem im Hinblick auf die Tatsache, dass es im gerichtlichen Verfahren häufig sehr schwer ist, die geltend gemachten Ansprüche wirksam zu bekämpfen. Die Anforderungen an die Widerlegung der Vermutung der Verletzereigenschaft sind, je nach Gericht, manchmal kaum zu überspringen.

Machen sie sich daher nicht zum leichten Opfer. Schalten sie, sobald sie eine Abmahnung erhalten, schnellstmöglich einen spezialisierten Rechtsanwalt ein. Dieser kann ihnen rechtzeitig sagen, ob eine Verteidigung und ein Gang vors Gericht lohnen oder ob dies finanzieller Selbstmord wäre. In letzterem Fall wird er in der Regel eine vernünftige außergerichtliche Einigung herbeiführen können, sofern sie dies wünschen. Und, er wird mit einer korrekt modifizierten Unterlassungserklärung einen etwaigen Unterlassungsanspruch (das größte Kostenrisiko) schnellstmöglich ausräumen.

Unsere Kanzlei bietet ihnen diese Beratung und Vertretung. Rechtsanwalt Peter Ratzka verfügt über jahrelange Erfahrung im Bezug auf die Verteidigung gegen Abmahnungen wegen Urheberrechtsverletzungen und kann sie, immer auch im Hinblick auf die neuesten Entwicklungen der Rechtsprechung, umfassend und sicher beraten.

Rufen sie uns an und lassen sie uns einen Termin vereinbaren.