Wieder einmal Filesharing-Sonderangebote im Umlauf!

Bereits Ende 2010 hatte die DigiProtect Gesellschaft zum Schutz digitaler Medien mbH offenbar ihre Rechtsanwälte gewechselt und ließ die neuen Prozessvertreter gleich einmal in laufenden Fällen ein “Sonderangebot” machen. Gegen Zahlung eines Betrages von 99,- € sollten alle in den jeweiligen Abmahnungen geltend gemachten Ansprüche erledigt sein (wir berichteten hier). “Neuer Mitspieler” war damals die Kanzlei Schalast & Partner aus Frankfurt.

Die Kanzlei Dr. Schenk teilt nun hier mit, dass offenbar in laufenden und von der Kanzlei Schalast & Partner angearbeiteten Abmahnungsfällen wiederum ein Anwaltswechsel stattfand und nun die Kanzlei CGM Rechtsanwaltsgesellschaft mbH den Abgemahnten ein “einmaliges” Sonderangebot gemacht hat. Statt der noch von Schalast & Partner geforderten 550,- € sollten nun nur noch 199,- € gezahlt werden.

Wir können nur dringend davon abraten, derartige “Sonderangebote” ohne anwaltliche Rücksprache anzunehmen! Bedenken sie, dass zunächst eine abmahnende Kanzlei davon ausging, dass dem Rechteinhaber ein Anspruch von 550,- € zusteht. Warum sollte der Rechteinhaber ohne Not auf 351,- € verzichten und nunmehr nur noch 199,- € verlangen. Ein Anwaltswechsel macht die Sache nicht billiger. Das Gegenteil ist eher der Fall, da beide Kanzleien jeweils eigene Gebührenansprüche haben.

Sie sollten daher auch im Falle derartige Preisnachlässe vor Unterzeichnung von Unterlassungserklärungen und vor Zahlung irgendwelcher Beträge den Rat eines spezialisierten Rechtsanwalts einholen! Die vermutete Ersparnis kann sich sonst schnell ins Gegenteil umkehren.