Zusammengestrichen

Gegen A kommt ein Ermittlungsverfahren in Gang. Der Vorwurf: Multiple Sachbeschädigungen, Straßenverkehrsdelikte, Körperverletzungen und ein wenig Kleinkram, begangen alles an einem einzigen Abend, offenbar auch im direkten Zusammenhang.

Einige Vorwürfe der Strafanzeige könnte schon ein halbwegs im Strafrecht bewanderter Jurastudent anhand der Anzeigeschrift ausschließen. Andere erscheinen beim genauen Lesen der Ermittlungsakten ebenfalls unwahrscheinlich. Die Staatsanwaltschaft ficht das erstmal nicht an. Sie ermittelt fröhlich weiter und sorgt für Verunsicherung auf Seiten des A.

Als es schließlich zur Anklage kommt, lautet diese lediglich auf eine einzige Körperverletzunghandlung. Mehr nicht! Hat da etwa ein Vorgesetzter in der Anklagebehörde dem Sachbearbeiter mal aus seinem reichen Erfahrungsschatz heraus mitgeteilt, mit wievielen Anklagevorwürfen er sich vor dem Gericht lächerlich machen würde?