Zweimal pro Woche duschen reicht!

Wer als Strafgefangener nicht körperlich arbeitet und keinen Sport treibt, hat grundsätzlich keinen Anspruch auf eine tägliche Dusche (OLG Hamm , Beschluss vom 10.11.2015 – 1 Vollz (Ws) 458/15).

Während körperlich schweißtreibend arbeitende Strafgefangene täglich und Strafgefangene, die Sport treiben, nach dem Sport duschen können, war es dem Betroffenen, der weder arbeitete noch Sport machte, nur zweimal die Woche erlaubt zu duschen. Ansonsten sollte die Waschmöglichkeit in der Nasszelle ausreichend sein. Hiergegen wandte sich der Gefangene.

Dies blieb nun letztlich erfolglos, da das OLG Hamm keine entsprechenden Anspruch erkennen konnte. Das körperliche Wohlbefinden sei durch die Regelung nicht beeinträchtigt. Eine eventuelle Minderung des sozialen Wohlergehens sei unwesentlich. Tägliches Duschen sei nicht gesellschaftliche Norm und im Übrigen auch von Dermatologen nicht empfohlen.

Benötigen Sie oder ein Angehöriger / Freund / Bekannter Hilfe und Unterstützung im Strafvollzug? Wollen Sie Anträge stellen, Hafterleichterungen erreichen oder gar eine vorzeitige Entlassung durchsetzen? Dann brauchen Sie in der Regel anwaltliche Hilfe. Rufen Sie uns an!