Mieterhöhung bei Wohnflächenabweichung – Kappungsgrenze muss eingehalten werden

Bei einer Mieterhöhung nach § 558 BGB kommt es für das Maß der Erhöhung grundsätzlich auf die tatsächliche, nicht auf die vertraglich fixierte, Größe der Wohnung an. Die Kappungsgrenze des § 558 BGB ist dennoch einzuhalten (BGH , Urteil vom 18.11.2015 - VIII ZR 266/14). Der Vermieter hatte vom Mieter eine Erhöhung der Kaltmiete von 629,75 Euro auf insgesamt 937,52 Euro gefordert. Die Wohnung hatte laut Mietvertrag ca. 156m². Es waren 810 DM Miete vereinbart. Tatsächlich ist die Wohnung jedoch...
More

Mietrecht: Mietminderung bei Unterschreitung der vertraglich vereinbarten Wohnfläche um 10% auch bei möblierter Wohnung

Auch wenn der Mieter eine möblierte Wohnung mietet, hat er ein Recht zur Mietminderung, wenn die tatsächliche Fläche der Wohnung um mehr als 10% von der vertraglich vereinbarten Fläche abweicht. Dies hat der Bundesgerichtshof in seinem Urteil vom 02.03.2010, Az.: VIII ZR 209/10 (siehe Pressemitteilung) so entschieden. Der Kläger hatte eine möblierte Wohnung gemietet, deren Fläche im Vertrag mit ca. 50m² angegeben wurde. Tatsächlich hatte die Wohnung gut 44m², also 11,5 % weniger als v...
More